Telefoninterview mit Andreas Hammerschmidt vom 08.05.2011

andreas hammerschmidt verwante seelen

An diesem Wochenende hat sich Moderator Thomas Giesen auf den EX-Wilde Herzen Sänger „Andreas Hammerschmidt“ gefreut.

Gleich zu Beginn stellt Thomas fest das der Sänger gerade gar nicht zu Hause sondern in der Nähe von Krumbach (Schwaben) um Ulm herum mit seiner Freundin unterwegs ist.

Als erstes kommt er dann auf den Auftritt des Sängerin, der vor einer Woche im Ü30 in Mühlheim an der Ruhr stattgefunden hat zu sprechen und bei dem Thomas zu Gast war und zum ersten Mal mit Andreas persönlich gesprochen hat. Der Sänger erzählt zu dieser Veranstaltung dass es ganz schön heiß her ging an diesem Tag und es bereits am Nachmittag dort mit einem Interview mit Kult-Oma Hilde Krawuschtke (www.hilde-krawutschke.de)...

Der Musiker erzählt lachend, das es ein Interview der anderen Art war und er dort mit Nudeln spielen musste und mit Wäscheklammern und ähnlichem. Im Anschluss daran gab es dann eine kleine Pause für ihn bis dann der große Auftritt am Abend auf der Showbühne nahte. Es hat ihm wirklich sehr gut dort gefallen, berichtet Andy begeistert und es hat ihm einen riesen Spaß gemacht dort aufzutreten und er kommt jederzeit gerne wieder. Auch seine Schwester „Sandra Hammerschmidt“ war an diesem Abend mit einem Auftritt dabei, von deren Stimme Thomas Giesen absolut begeistert ist und welche gemeinsam mit Andreas auch schon zu früheren Zeiten aufgetreten ist. Als das Projekt „Wilde Herzen“ zuende ging war für den Sänger sofort klar das er nun auch seine Schwester wieder musikalisch fördert und unterstützt.

Aber nun erst mal von Anfang an:
Andreas ist das 8 von 10 Kindern, wie er auf seiner Homepage auch schreibt und was Thomas etwas verwundert mit dem Satz kommentiert: „Haben deine Eltern Zettel überall drangetackert: 1, 2, 3... und so weiter oder wie? Der Sänger antwortet lachend: Nein, sie kamen schon in zeitlichen Abständen so dass sie nicht nummerieren brauchten. Da konnte man das dann doch schon besser unterscheiden.

Mit 9 Jahren ging es dann mit der Singerei bei ihm los als er zum ersten Mal aufgetreten ist und das sogar bei seiner eigenen Kommunion. Seine erste Gitarre bekam er dann mit 14 und nachdem er sich darauf einige Akkorde beigebracht hatte gründete er zusammen mit seinem Bruder Markus und seiner Schwester Sandra seine erste Band. Ein paar Jahre danach kam dann auch noch sein Vetter zur Gruppe hinzu, sowie sein Kumpel „James“ den er wiederum einige Jahre später kennen lernte und welcher ihn auch heute wieder begleitet mit seiner neuen Formation. Mit diesen Leuten gründete er also damals die Band „Golden Wings“. Wobei Musik macht der schon so lange er denken kann, erzählt er lachend. Egal in was für einer Formation auch immer ob es die Geschwister Hammerschmidt waren, die Golden Wings, Wilde Herzen oder eben nun als „Andreas Hammerschmidt“.

Angesprochen auf seine ganzen Auszeichnungen, sagt er stolz, das es angefangen hat mit dem Showpreis für die Wilden Herzen, über Goldene CD’s mit den Alben „Absolut Liebe“ in Tirol bis hin zu Platz 1 in der deutschen ADS Schlagerhitparade, die er mit seinem Solo Debüttitel „Wenn der Morgen kommt“ gewonnen hat, welcher im November erschienen ist.

Zur Goldenen CD berichtet Andreas dann noch das es ganz schön aufregend war diese zu bekommen. Wobei er auch 2009 schon zusammen mit seinem Wilde Herzen Kollegen „Michael Fischer“ den Party-Schlager-Award bekam für den Song „Durch die ganze Nacht“, was auch sehr überraschend für die beiden war da auch einige andere heiße Anwärter nominiert waren wie z.b. das Projekt „Neue Zeiten“. Sie hatten schon gar nicht mehr damit gerechnet die Auszeichnung zu bekommen und sich deshalb im VIP Bereich bereits das ein oder andere Gläschen gegönnt. Als sie dann zu späterer Stunde schon richtig gut angetrunken und in Partylaune waren kam plötzlich die Ankündigung: Der beste neue Party Song 2009 kommt von den „Wilden Herzen“, lacht Andy zurückblickend.

Andreas schreibt viele Songs auch selbst erzählt er dem Moderator. Die Texte die er verfasst sind meist direkt aus dem Leben gegriffen, auch was er schon selbst erlebt hat oder bei anderen Leuten zumindest gesehen hat. Dennoch ist eines fast immer gleich: Es dreht sich so gut wie immer um das Thema Liebe.

Neben der Musik hat er auch noch einen ganz normalen Job und meistens ist es bei ihm so dass ihn die Songs auch genau dort einfallen, lacht der Sänger. Zu diesem Zweck hat er immer extra etwas zum notieren dabei wo er sich die Texte aufschreibt und die dazugehörigen Melodien die ihm einfallen singt er ganz einfach erst einmal auf seinem Handy ein. Wenn er dann wieder zu Hause ist wird das ganze eingespielt mit der Gitarre, ausgearbeitet und optimiert. Im Anschluss geht es dann ins Studio nach Österreich wo sein Kollege Roland Giesser (ehemaliger Keyboarder der Gruppe „Atlantis“), welcher schon damals die beiden ersten Alben der Wilden Herzen geschaffen hat, das dann dort produziert. Aber Andreas lässt dort nicht nur seine Songs machen, sondern er schreibt auch viel für andere Newcomer aus Österreich die auch in diesem Studio ihre Songs erstellen lassen. Andy liefert hierzu oft die Songs bei diesem Projekten und Roland produziert sie dann.

Auf die Frage hin aus unserem Fun-Chat was ihm zu Stadt „Halle“ einfällt antwortet er laut lachend nur: Da wurden uns komischerweise 2x schon eine Rose überreicht und als wir sie übergeben bekamen knickte sie ab, wie man auch auf YouTube immer noch sehen kann. Aber immer wieder passieren solche Dinge, berichtet der Sänger lachend. Ein anderes Mal zum Beispiel wollte er während des Liedes aus „Tanz der Vampire“ gerade bei seinem Solo Part versuchen von der Bühne herunter zu laufen ins Publikum und hat dabei aber leider eine Stufe übersehen was dann mit einem Bänderriss endete. Tapfer ist er dann trotz Schmerzen aber wieder aufgestanden und hat humpelt ganz professionell bis zum Ende weitergesungen.

Thomas Giesen spricht ihn darauf an wie es ihm denn eigentlich vor seinen allerersten Auftritten so erging: Sein allererster Auftritt war ja wie schon erwähnt mit 9 Jahren bei seiner Kommunion in der Kirche. Da war er aber schon extrem aufgeregt, verrät er, dann hat er angefangen zu singen und die Leute waren aber begeistert; denkt er zumindest (lacht). Der erste Auftritt mit Band auf der Bühne war dann aber absolut toll. Es funktioniert auch einfach wenn man tolle Kollegen dabei hat und eine tolle zweite Stimme. Man muss einfach loslegen und wenn es Spaß macht und merkt das es den Menschen gefällt verfliegt das Lampenfieber auch ganz schnell. Wenn es natürlich keinen Spaß mach und nur darunter leidet dann sollte man es natürlich sein lassen, erzählt er wieder lachend. Heute ist es mit dem Lampenfieber auch nicht mehr so schlimm, außer wenn man gesundheitlich angeschlagen ist – eventuell eine Grippe eine Woche vorher gehabt hat und die Stimmbänder angegriffen sind oder ähnliches. Dennoch mag er es überhaupt nicht wenn Vollplayback gesungen wird, denn wenn muss es schon wirklich Live sein, dann auch mal mit heiserer Stimme wenn es eben nicht anders geht. Auf der Bühne gibt er einfach Vollgas auch wenn er leidet, gejammert werden kann dann hinterher, verrät er dem Moderator. Es macht ihm einfach unheimlich viel Spaß Live aufzutreten, denn er lebt die Musik einfach und liebt das Gefühl, was man auch wirklich merkt wie ihm Thomas Giesen auch bestätigt.

Seine neuste Single heißt „Verwandte Seelen“ und wurde gerade im Mai veröffentlicht. Produziert wurde dieser Titel vom bekannten Produzenten und Sänger „Matthias Stingl“. Andy über seinen Titel: Es ist einfach ein hammergeiler Song und Matthias ist ein absolut geiler Produzent. Im Pressetext des Titels steht es könnte auch ein Teil der Geschichte der Wilden Herzen sein, wobei Andreas sagt das der Song sich an keine bestimmte Person richtet sondern jeder Mensch kann sich selbst etwas darin hineininterpretieren bzw. sich damit identifizieren.

Die Planung seiner Termine macht er weitesgehend selbst, da er ja eigentlich auch fast immer zu erreichen ist. Wobei er aber natürlich auch seine offiziellen Booker Freddy Freibeuter und Ludi Spreyer hat.

Zur Zeit ist er auch wirklich jede Woche unterwegs. Wer ihn gerne einmal Live erleben möchte kann dazu ganz einfach einmal auf seine Homepage gehen unter: www.andreas-hammerschmidt.com - wo man auch alle aktuellen Infos über ihn findet. Auch seinen Fanclub kann man darüber erreichen wenn man immer sofort über die brandaktuellen News im Bilde sein möchte.

Zum Abschluss des Interviews fragt ihn Thomas dann noch wie es zu dem Sprung vom Duo „Wilde Herzen“ zu seiner Solo Karriere denn nun gekommen ist. Er sagt: Es war keine Frage für ihn ob er nach dem Ende der Wilden Herzen weiter macht mit der Musik. Es war für ihn von vorneherein klar weil er einfach doch zu gerne singt und schreibt und das muss einfach raus in die Welt, lacht er.

Wir vom Discofox FM Team bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Andreas Hammerschmidt für das bei uns geführte Interview und die Zeit die er sich dafür genommen hat!