Michael Wendler - Reloaded (Album)

Jetzt downloaden bei: ► Amazon.de
 

Die größten Wendler-Hits aus 20 Jahren - neu interpretiert und jetzt noch eingängiger:

Das erweiterte Best-of-Album „Reloaded“ kommt am 15. November 2019! Inklusive der brandneuen Single „Du fehlst mir so“!

Nachdem Michael Wendler zuletzt sein 20. Bühnenjubiläum feiern und erst im Sommer ein weiteres Mal die Spitzenregion der deutschen Albumcharts aufmischen konnte, serviert der in Florida lebende Popschlager-King nun die größten Hits aus den Anfangsjahren seiner Karriere: neu arrangiert und interpretiert, mit noch satterem Soundgewand, noch mehr Gefühl. Das Best-of-Album „Reloaded“ erscheint am 15. November bei TELAMO und wird flankiert von der brandneuen Wendler-DVD „Michael Wendler - Live In Concert“, die zeitgleich in den Handel kommt.

Knapp 20 Alben in gut 20 Jahren, jeweils mit rund einem Dutzend Hits gespickt. Zu viele Songs, um zu ihnen allen tanzen zu können. Zu viele Hooks, zu viel emotionales Hin und Her – doch der Wendler hat die Lösung: Zum Abschluss der Feierlichkeiten zum 20. Bühnenjubiläum wirft der amtierende Popschlager-King einen Blick auf die Anfangsjahre. Er kehrt zu seinen Wurzeln zurück, holt die größten Hitmelodien der Jahre 2001-2011 hervor und verpasst ihnen ein radikales Update, einen brandaktuellen Sound: So eindringlich und leidenschaftlich klang der Wendler noch nie.

Eröffnet vom brandneuen Titel „Du fehlst mir so“, den er zusammen mit Tom Marquardt geschrieben hat, zündet der Wendler danach ein astreines Hit-Feuerwerk – denn „Reloaded“ vereint wirklich nur die größten Meilensteine aus 20 Jahren: neu arrangiert und neu interpretiert, mit noch mehr zeitgenössischem Nachdruck und kristallklarem Sound serviert! Die 2019er Updates von „Halt dich fest“ (treibender Titelsong des Hitalbums aus dem Jahr 2004), „Unsterblich“ und natürlich auch „Sie liebt den DJ“ gehen sogar noch schneller ins Blut als die Originalversionen. Weiter geht’s mit ähnlich legendären Hits aus den Anfangsjahren: „Wenn alle Stricke reißen“, auf das die hochfliegenden Refrains von „Schöner Mann“ folgen...

Mit der Einsicht „Ich will kein Held mehr sein“ geht’s weiter – denn „Helden sterben einsam“ –, um danach ein grandios detailliertes Detektiv- und Eifersuchtsdrama neu zu verschnüren: Die „7 Detektive“ haben dieses Mal ganz sicher Erfolg, bei so viel musikalischem Nachdruck. Zur Halbzeit seiner bisherigen Karriere trat erstmals die „Königin der Nacht“ auf den Plan (und sie ist immer noch: jung, heiß, schön; ihr Wimpernschlag: der Hammer). Bevor der Wendler mit „Schlimmer kann’s nicht werden“ wie ein Phönix aus der Asche aufsteigt, pickt er mit dem „Sandmann“ auch einen Hit aus dem aktuellen Jahrzehnt – inklusive sphärischen Sounds und Wendlers sehnlichem Wunsch: „Lass mich endlich schlafen/bring mich fort von hier“.

Während seine Fans offensichtlich von Hitkandidaten umzingelt sind, geht’s auch dem 47-Jährigen ganz ähnlich: „Auf zwölf Uhr/da steht ’n blondes Wunder/Und sie wär ganz sicher sanft zu mir/Auf drei Uhr, da wird es noch viel besser/Sicher hätt ich’s wundervoll bei ihr“ – nur findet er die Schönste von allen hinter sich, auf „180 Grad“. Fürs große Finale des insgesamt 15 Titel vereinenden Albums zaubert er eine zeitgenössische „Prinzessin“ aus dem Hut und gibt „Nicht mehr in diesem Leben“, den der Sänger schon 2001 beim „ZDF Fernsehgarten“ präsentieren durfte, einen neuen Anstrich. Den Schlusspunkt markiert das epische „Jetzt tut es weh“.

Auch wenn er seit einigen Jahren seinen Hauptwohnsitz im sonnigen Süden der USA hat, zählt Michael Wendler im deutschsprachigen Raum schon seit gut zwei Dekaden zu den wichtigsten Hitmakern an der Schnittstelle von Popschlager und Eurodance. Was kurz vor der Jahrtausendwende mit ersten eigenen Songs begann, führte wenig später mit „So wie der Wind sich dreht“ auf die Überholspur: 2001 war er bereits das erste Mal beim „ZDF Fernsehgarten“ zu Gast, ab Mitte des Jahrzehnts mussten seine gefeierten Shows in die König-Pilsener Arena Oberhausen verlegt werden, die Wendler seither regelmäßig ausverkaufen konnte. Schon 2007 hatte er so viele Hits gelandet, dass sein erstes Best-Of erschien – ein Vorläufer des nun erscheinenden Klang-Updates, das ihm nicht nur Gold, sondern schließlich auch Platin bescheren sollte.

Seither war er überall: Von „Der Wendler Clan“ über die „WOK WM“, „Musikantenstadl“, „Ich bin ein Star holt mich hier raus“, „Promi Big Brother“, „Let’s Dance“ bis hin zum „Sommerhaus der Stars“ – der gebürtige Dinslakener weiß einfach, wie man eine krasse Show abliefert und die Leute bei Laune hält! Für seine 19 bis dato veröffentlichten Studioalben räumte er in Deutschland denn auch gleich 7x Gold und 1x Platin ab; dazu gab’s zwei ECHO-Nominierungen und die „Krone der Volksmusik“. Seine letzten Studioalben „Flucht nach vorn“ (2017), „Next Level“ (2018) und „Stunde Null“ (2019) mischten allesamt die Top-25 der offiziellen deutschen Albumcharts auf, flankiert übrigens von gefeierten Mega-Konzerten in Deutschland und Mallorca sowie lässigen Chill-out-Sounds auf seinen Wendler-Lounge-Compilations „Florida Lounge“.

Er liebt das Drama, die große Geste und die noch größere Hook – und das schon immer: Das hört man ganz klar auf „Reloaded“, dem brandneu arrangierten Best-of-Album von Michael Wendler.

Quelle: Telamo