PUR - Zwischen den Welten (Das Album)

Jetzt downloaden bei ► Amazon.de*
 
Drei Jahre mussten die Fans auf ein neues Studioalbum warten, im Juni haben PUR es offiziell gemacht: Am 14. September erscheint ihr brandneues Werk und trägt den Titel „Zwischen den Welten“. Auf dem Nachfolger des Platin-gekrönten Albums „Achtung“ präsentieren PUR packende und emotionale Songs und vereinen authentische und berührende Geschichten mit Melodien, die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt.
 
Das Publikum darf sich auf ein PUR-Album der Extraklasse freuen! Die Power-Hymne „Zu Ende träumen“ war der erste Vorgeschmack auf das neue Album. Energisch und nachdenklich zugleich, mit Gefühl und voller Spielfreude, schlagen PUR ein neues, spannendes Band-Kapitel auf.
 
Der Albumtitel „Zwischen den Welten“ wurden von einem unerwarteten Moment inspiriert, fernab von der großen Bühne in heimischer Atmosphäre: „Ich saß in meiner Wohnstube und dachte an unser bevorstehendes Konzert in der Arena Auf Schalke“, erzählt Hartmut Engler. „Es wurde es mir da noch viel bewusster, dass wir uns als Band, als Musiker und als Menschen immer wieder zwischen ganz verschiedenen Welten bewegen. Das ist etwas unglaublich Schönes und gleichzeitig auch sehr emotional Aufgeladenes.“ Es folgte die ausverkaufte Show PUR & Friends vor 66.000 Zuschauern – und PUR waren bereit für das nächste Kapitel: das neue Studioalbum! Der Titel „Zwischen den Welten“ wurde ungeplant zum roten Faden. Auch wenn nicht jeder der 13 Songs (plus eine zusätzliche Version von „Zu Ende träumen“) ihn wörtlich aufgreift, so sind es die kleinen, feinen Wortspiele und wundervoll gezeichneten Bilder in jedem Song, die das Album zum Gesamtwerk verweben.
 
 
„Zwischen den Welten“ erzählt von einem Perspektivenwechsel, dem Wechsel zwischen den Welten, durch Reisen, Bücher, Gespräche, Erlebnisse. „Es geht uns auch um den Blick auf die Welt, darum, Toleranz und Verständnis zu entwickeln für vieles auf der Welt, das uns zunächst fremd erscheint“, erklärt Hartmut Engler den Ansatz für das neue Werk. „Es passiert so viel um uns herum, diese ganzen Extreme, mit denen wir alle tagtäglich konfrontiert werden. Man bekommt von allen Seiten Informationen und Meinungen und verliert fast den Überblick. Das Album erzählt auch davon, die Ruhe zu bewahren, zu vertrauen und auch mal die Perspektive zu verändern.“
 
Mit dem Song „Beinah“ eröffnen PUR das neue Album und erschaffen direkt einen großen, musikalischen Moment. Es ist ein Liebeslied, das textlich und sprachlich kein typischer PUR-Song ist. Es erzählt von einem zufälligen Kennenlernen – ‚Beinah fast hätte ich Dich verpasst‘ – und welche Bedeutung so ein kurzer Moment haben kann. Es ist eine Liebeserklärung an genau diese Augenblicke in der schnelllebigen Zeit, perfekt erzählt mit einem Song, der zweifellos auch live zu den absoluten Highlights gehören wird. Im Titelsong „Zwischen den Welten“ zeigen PUR deutlich Flagge, sprechen sich für Toleranz, Nächstenliebe, Humanität aus und kritisieren Trump und den Rechtsruck, ebenso wie das Schüren von Ängsten. „Lasst Euch nicht irre machen, ihr seid nicht allein. Wir wollen den Menschen ein positives Grundgefühl mitgeben. Das war schon immer so, aber jetzt scheint es wichtiger denn je.“ Auch die Single „Zu Ende träumen“ greift ein Wir-Gefühl auf und legt als Powerhymne eine ungebremste Energie ins Album: „Wir sind als Band schon lange dabei und haben so viel erreicht, worauf wir sehr stolz sind. Wir leben unseren Traum und können sagen, wie es ist, wie es sich anfühlt, wenn man dranbleibt und sein Ziel erreicht.“ Die zweite Version des Songs, die ebenfalls auf dem Album enthalten ist, entstand mit einigen lieben Freunden der Band, die auch im Video zu sehen sind: Nelson Müller, Peter Freudenthaler & Peppa sind dabei.
 
 
Liebe und Beziehungen werden auf dem neuen Album mit Songs wie „Verboten Schön“ oder auch „Fixstern“ auf ganz unterschiedliche Weise thematisiert. Während „Fixstern“ musikalisch ganz im PUR-Stil mitreißt und von der einen Person erzählt, die hier auf der Welt und auch darüber hinaus die wichtigste Rolle einnimmt, gibt es mit „Verboten Schön“ eine ganz andere Seite der Liebe zu hören: Warm, schön und fast verzaubernd ist die Melodie, doch schmerzvoll der Moment von dem PUR erzählen. „Es ist gerade diese Ambivalenz, die uns als Band reizt an Liebesliedern. Du musst nicht alles fröhlich oder traurig erzählen. Eine einseitige, unerfüllte Liebe kann im Nachhinein eine positive, wundervolle Erinnerung sein.“ Auch nach drei Jahrzehnten gemeinsam als Band gelingt es PUR mit ungewöhnlich anmutenden Balladen diese Augenblicke der Nähe zum Publikum zu erschaffen. Es sind solche universellen Erlebnisse, wie sie vielleicht jeder von uns (wieder-)erkennt, die PUR auf berührende Weise inszenieren. Auch der Song „Weißt Du nicht“ unterstreicht, dass es auf die kleinen Gesten ankommt, um mitunter Großes zu bewirken. „Wir vergessen heutzutage sehr oft, diesen Satz ‚Ich liebe Dich‘ laut auszusprechen. Oder man sagt ihn einfach nicht mehr. Das Lied erzählt auf melancholische Weise genau von diesem Zustand.“
 
Der Song „Freund und Bruder“ gehört ebenfalls zu den großen, sehr persönlichen Momenten auf dem Album. „Der Song ist ganz nah dran an uns. Wir wollten ihn unbedingt auf dem Album haben, auch als Botschaft für unseren Freund, Gründungsmitglied und Bruder im Geiste Ingo Reidl, der leider erkrankt ist.“ Auch das, so erklärt Hartmut Engler, ist ein Gefühl „Zwischen den Welten“ zu sein, wenn man durch eine Krankheit nicht mehr an der Gesellschaft oder am sozialen Leben wie bisher teilnehmen kann. „Es ist für uns alle kein leichtes Thema, doch es war uns sehr wichtig, dass es auf dem Album ist. Und Ingo hat auch an vielen Songs im Studio mitgearbeitet.“
 
Mit ihren Songs sorgen PUR für komplexe Bilder, vereint mit kraftvollen Melodien: „Energie“ ist dabei etwas Besonderes, denn es ist das erste Lied, das für das neue Album entstanden ist: „Nach einer kreativen Pause schickte mir unser Gitarrist Martin die Melodie und das hat mir sofort einen Energieschub gegeben. Sofort war die Idee da. Das sind genau die Momente, die eine ganz eigene Dynamik bekommen.“ Bei „Affen im Kopf“ wurden PUR von der inneren Unruhe inspiriert, die Hartmut Engler auch persönlich kennt: „Das kann durch ganz verschiedene Situationen ausgelöst werden. Wenn man mit jemanden im Unreinen ist oder seine Sorgen oder Einwände nicht aussprechen kann, dann herrscht ein solcher Aufruhr im Kopf. Ich kann dann nicht mal einschlafen. Dafür stehen auch die Affen – im Buddhismus schreit der lauteste Affe Angst.“ Auch mit diesem Song greifen PUR das Thema Angst auf und zeigen klar auf: „Nur Du allein kannst den Affen zähmen, der deinen Kopf und dein Herz zum Rasen bringt.“ Bei dem Song „Licht ins Dunkel“ ließ sich Hartmut Engler ebenfalls vom Buddhismus inspirieren: „Es ist kein Geheimnis, dass ich mich seit vielen Jahren mit der Lehre beschäftige. Im Song geht es um die Suche nach dem Ursprung der eigenen Quelle und nach Antworten, die vielleicht auch dazu führen können, dass man sein Leben umkrempelt.“ Eine etwas andere Beschreibung der Weltlage gibt es mit dem kurzen Song „Planet der Affen“: „Mir fiel auf, dass sich gerade einige sehr seltsame Affen auf der Welt befinden und in Washington und Pjöngjang regieren. Der Song ist kurz, bewusst mit einem Augenzwinkern und witzig erzählt.“
 
Mit dem Song „Gasthaus“ laden PUR die Hörer ein, sich das Leben als großes Haus vorzustellen – Zimmer für Zimmer wandeln wir durch die Bandbreite von Gefühlen und Bildern. Inspiriert wurde das Lied vom Dichter Rumi, der jedes Gefühl als Gast beschrieb, und das Dasein als Gasthaus. „Ich kannte das Gedicht schon sehr lange und habe es jetzt für mich wieder entdeckt. Wir haben als Band die Freiheit, Popsongs anders zu erzählen. Und das machen wir auch.“
 
Auch wenn „Alles was noch kommt“ zunächst die Frage aufwirft, wohin die Reise für PUR geht, lebt die Band ihren Traum, ohne sich mit vielen Retrospektiven aufzuhalten: „Der Song steht für das Leben und Erleben im Hier und Jetzt. Man sollte die Dinge nicht auf die lange Bank schieben, sondern jetzt leben. Wir schauen als Band eigentlich nicht zurück. Wir wissen, dass da noch einige tolle Sachen auf uns zukommen werden und wollen solange auf der Bühne stehen und Musik machen, solange es Freude macht.“
 
Mit ihrem neuen Album „Zwischen den Welten“ präsentieren PUR das nächste Kapitel ihrer unglaublichen Band-Karriere. PUR bleiben sich selbst treu und wagen doch immer wieder Neues – musikalisch und thematisch inspiriert vom Hier und Jetzt, dem Miteinander und den gemeinsamen Wegen. Im Herbst / Winter geht es auf große Arena Tour mit dem neuen Album. Dann bewegen sich PUR wieder zwischen den Welten und sorgen für ein weiteres Highlight 2018.
 
PUR live - Arena Tour 2018
30.11.2018 Mannheim – SAP arena
01.12.2018 Nürnberg – Arena Nürnberger Versicherung
02.12.2018 Stuttgart – Hanns-Martin-Schleyerhalle
04.12.2018 Leipzig – Arena Leipzig
05.12.2018 München – Olympiahalle
07.12.2018 Dortmund – Westfalenhalle
08.12.2018 Dortmund – Westfalenhalle
09.12.2018 Hannover – TUI Arena
11.12.2018 Bremen – ÖVB-Arena
12.12.2018 Köln – LANXESS arena
14.12.2018 Hamburg – Barclaycard Arena
15.12.2018 Berlin – Mercedes-Benz Arena
 
Alle Informationen rund um PUR unter
www.zwischendenwelten.online
www.pur.de
www.facebook.com/PURBAND
www.instagram.com/pur_band
Quelle: Music Pur (Universal Music)